Urlaubspreise überholen Inflationsrate

Preisbarometer April 2013
7. Mai 2013

Pauschalreise-Preise zogen im April doppelt so stark wie die allgemeine Inflationsrate in Deutschland an. Urlauber bezahlten 2,5 Prozent mehr für ihren Sommerurlaub im Vergleich zum April 2012. Das sind 44 Euro mehr für einen zehntätigen Durchschnittsurlaub. Zu diesem Ergebnis kommt das Reiseportal HolidayCheck.de in seinem monatlichen Urlaubspreis-Barometer. Grundlage sind die Buchungsdaten von mehr als 20.000 Reisen.

Teurer wurden einige Mittelmer-Ziele und die Kanaren: Preise für Mallorca-Reisen stiegen um 3,3, für Ägypten um 3,6 und für die Türkei um 4,5 Prozent. Der Durchschnittspreis für die kanarischen Inseln kletterte gar auf 5,6 Prozent.

Bei Fernreisen vermerkt der Preisindex bei der Dominkanischen Republik mit 8,3 Prozent die größte Veränderung. Urlaubspreise für Thailand stiegen hingegen um 3,5 Prozent.

Nur Urlauber, die im April Tunesien oder Griechenland gebucht haben, zahlten vergleichsweise wenig drauf. Zehn Tage Tunesien kosteten 1,4 Prozent mehr und damit durchschnittlich 1399 Euro. Griechenland verteuerte sich um 1,8 Prozent. Hier mussten im Durchschnitt für zehn Tage 1755 Euro hingelegt werden.

Bilder