Urlaubsumfrage: Deutsche sehr wählerisch bei Hotelbetten

Umfrage Hotelbetten
27. August 2013

Was gibt es schöneres im Urlaub als auszuschlafen? Doch die Qualität von Hotelbetten ist so unterschiedlich wie die Ansprüche der Gäste. Wer mit Rückenschmerzen aufwacht, für den ist der Urlaub schnell gelaufen. HolidayCheck.de befragte 1605 User, was sie am meisten bei Hotelbetten stört.

Den meisten Hotelgästen sind die Betten zu weich: Mehr als die Hälfte aller Teilnehmer (55,1%) möchte nicht in einer Kuhle schlafen und sich Sorgen machen müssen, ob sie jemals wieder aus dieser „Badewanne“ herauskommen. Durchgelegene und weiche Matratzen sind für sie die reinste Wirbelsäulenfolter.

Zu hart darf das Hotelbett aber auch nicht sein – 19,9 Prozent können auf brettharten Matratzen nicht entspannen und gut schlafen. Der perfekte Härtegrad ist subjektiv – zu hart, zu weich, die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte. Aber bestimmt nicht in der Mitte zwischen Doppelbetten: die Matratzenritze finden 14 Prozent der User schrecklich.

Ob auf Tuchfühlung mit dem Lattenrost oder auf dem ausgeleierten Klappsofa: 7,9 Prozent sind völlig schmerzfrei in Sachen Bettqualität und schlafen überall fest und tief.  Viel zu kurze Decken bringen lediglich 3,1 Prozent der User um ihren erholsamen Schlaf.

Bilder